Handbuch für Digital-Publishing

Navigation

Anders als bei Websites gibt es bei digitalen Magazinen keine zentrale, immer erreichbare Navigation, aber auch keine haptischen Hinweise, wie sie der Leser analoger Magazine gewohnt ist. Daraus ergeben sich in der Konzeption der Projekte viele Punkte, die beachtet werden müssen.

Einerseits ist die Basisnavigation der unterschiedlichen Reader/Kiosk-Software (z.B. Adobe-DPS, App-Studio, Mag+, WonderMag) von Magazin-Apps (E-Mags/Digitalen Magazinen) unterschiedlich gestaltet, angeordnet und enthält teilweise unterschiedliche Funktionen.

Auch bei der Navigation innerhalb der unterschiedlichen PDF-Applikationen gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede.

Andererseits müssen die Benutzeroberfläche und die (Anordnung der) Navigationselemente sowohl für die Zielgruppe der Onliner als auch der Offliner verständlich und nachvollziehbar sein. Buttons müssen auf kleinen Devices tapbar sein und sich gleichzeitig auf Endgeräten mit großen Screens harmonisch in das Layout einfügen. Die bekannten Swipe-Bewegungen müssen für den Leser/Benutzer eindeutig sein und entsprechende Funktionen auslösen.

 

 

Tagged in:
Über den Autor: 
Designer aus Leidenschaft, „Handwerker“ mit Hingabe.

0 Kommentare

Antworten